Dieses Angebot unserer Dozentin Christa Bohschke bietet Lehrerinnen und Lehrern auf der Basis der ministeriellen Kompetenzanforderungen und der neuesten wissenschaftlichen Studien zu erfolgreichem Lernen in der Schule eine professionelle und individuelle Beratung an. Sie setzt sich in der Regel aus einer Unterrichtshospitation und dem anschließenden ausführlichen Beratungsgespräch zusammen. Hierbei wird Diskretion garantiert und schriftliche Aufzeichnungen verbleiben in der Hand der entsprechenden Lehrerin, des entsprechenden Lehrers.

 

Zielgruppen:

  • Lehrerinnen und Lehrer, die sich eine professionelle Unterrichtsberatung wünschen, die nicht aus dem System Schule kommt.
  • Das Angebot richtet sich auch an Pädagogen, denen im Rahmen einer Beförderung eine Revision bevorsteht und die in diesem Zusammenhang den eigenen Unterricht reflektieren und sich auf die Unterrichtsberatung vorbereiten wollen.

 

Schulen sind hauptsächlich dadurch wirksam, dass an ihnen erfolgreiche Lehrerinnen und Lehrer unterrichten,
…denn die Unterschiede im Lernerfolg bei Schülerinnen und Schülern sind (auch nicht zuletzt bestätigt durch die Hattie- Studie) in erster Linie auf die Lehrpersonen, von denen sie unterrichtet werden, zurückzuführen und nicht auf die Schulen, die diese Schülerinnen und Schüler besuchen. Eine entscheidende Rolle spielt hierbei das Lehrerhandeln, weniger die Lehrerpersönlichkeit, das heißt konkret, ob geordnete und störungsarme Verhältnisse im Unterricht vorherrschen, ob gut erklärt werden kann, ob klare inhaltliche Ordnungsstrukturen angebahnt werden, ob ein herausforderndes Lernen mit vielseitigen Anregungen ermöglicht wird und nicht zuletzt, ob diese Prozesse von einem schülerzugewandten und für die Sache begeisternden Klima umgeben sind.
Entscheidend für dieses erfolgreiche Lehrerhandeln ist dabei in erster Linie ein reflektierter Umgang mit der Wirkung, die Lehrerinnen und Lehrer durch ihr Handeln und als Vorbild im Unterricht haben. Hierbei ist es hilfreich und teilweise notwendig auch einmal den Blick von außen zuzulassen, das heißt konkret, unbeteiligte und unvoreingenommene Außenstehende das eigene Handeln im Unterricht beobachten zu lassen, zumal sich im Laufe der beruflichen Tätigkeit auch immer wieder unbedachte, unreflektierte ‚falsche’ Verhaltensweisen einschleichen können.

Als Dozentin des AHS-Institutes und ehemalige Fachleiterin und Kernseminarleiterin S I (früher Hauptseminar) bietet Frau Bohschke diese Beratung an, ohne dass die Teilnehmer eine amtliche Bewertung befürchten müssen.

Weitere Informationen unter:

  • mail@ahs-institut.de oder
  • oder telefonisch AHS-Institut-Düsseldorf: +49 211 924 188 57